Da geht einer

Da geht einer

Da geht einer. Geht und geht. Und geht schon lange so. Will nicht fort und muss es doch. Musste los, muss weiter. Dreht sich nicht mehr um, hat sich schon lange nicht umgedreht. Was gäbe es auch zu sehen? Alle sind hinter ihm her, er flieht. Geht auf die Gefahr zu, durch sie hindurch. Die Gefahr ist überall. Er geht weiter, geradeaus, den Blick auf dem Boden. Was er hinter sich lässt, kann er nicht vergessen und hat es doch schon längst. Weil es das nicht mehr gibt. Ein verlassener Ort. Vor ihm kein offener Weg und er weiß doch nicht, wo er hin muss. Will nicht weg, will nirgendwohin und geht doch immer weiter und bleibt nicht stehen.

Continue reading