Saskia Hennig von Lange liest bei der LiteraTour Nord

Saskia Hennig von Lange wurde mit Hier beginnt der Wald zur 27. LiteraTour Nord eingeladen. Sie wird vom 06. bis 19. Januar in Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg und Hannover lesen. Mit ihrer Teilnahme bewibt sie sich auch um den mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord, der von Veranstaltern, Moderatoren und dem Publikum gleichermaßen vergeben wird. Die Lesungen finden in den örtlichen Literaturhäusern und Buchhandlungen statt.

Die Veranstalter schreiben über den Roman: „Auch in ihrem dritten Buch zeigt sich Saskia Hennig von Lange als Meisterin der Innenperspektive und macht eindringlich und literarisch gekonnt die zunehmende Verstörtheit ihres Helden im Abseits nachvollziehbar.“

LiteraTour Nord

George-Konell-Preis 2016

Saskia Hennig von Lange erhält den George-Konell-Preis 2016 der Landeshauptstadt Wiesbaden

BOGENBERGER_Photographie_Saskia_Hennig_von_Lange_72dpi„Im Zentrum von Saskia Hennig von Langes noch schmalem Werk stehe die Frage nach der Vergänglichkeit des menschlichen Daseins. Ihre Sprache sei von einem hohen Formbewusstsein geprägt und gestalte sich so klar wie poetisch. Herausragend sei, wie Saskia Hennig von Lange die Vorstellung der eigenen menschlichen Existenz ihrer Figuren durch die Wahrnehmung anderer schildere, dabei das Innen mit dem Außen verwebe und bis in die Tiefen philosophischer Fragen eintauche, so die Begründung der Jury.“

Die öffentliche Preisverleihung findet am 14. Dezember um 19 Uhr im Literaturhaus Villa Clementine statt. Die Laudatio hält der Literaturkritiker Christoph Schröder.

Clemens Brentano Preis 2015

©stefanfreund_saskiahvlange-0206Saskia Hennig von Lange erhält den Clemens Brentano Preis der Stadt Heidelberg 2015. Er wird am 30. Juni 2015 durch Bürgermeister Dr. Joachim Gerner in Heidelberg überreicht. Eine öffentliche Lesung aus Zurück zum Feuer findet am 1. Juli um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Heidelberg statt.

In der Jury-Begründung heißt es: „Mit ihrem großartigen Roman Zurück zum Feuer gelingt Saskia Hennig von Lange ein sprachlich kompaktes, atmosphärisch dichtes Debüt, aufgebaut auf den Spuren der Boxlegende Max Schmeling. Sie versteht es, drei Erzählstränge so zu verbinden, dass sich ganz unterschiedliche Verlusterfahrungen überlagern.“

Der Jury des Clemens Brentano Preises gehören an: die Literaturkritiker Dr. Ina Hartwig, Felicitas von Lovenberg, Dr. Hubert Winkels und Markus Clauer sowie die Studierenden Cristina Loesch, Alexander Mestekemper und Svenja Münster.

Rauriser Literaturpreis 2014

©stefanfreund_saskiahvlange-0401_smallSaskia Hennig von Lange erhält den Rauriser Literaturpreis 2014 für ihr Debüt Alles, was draußen ist!

Der Preis wird im Rahmen der Rauriser Literaturtage 2014 vom Land Salzburg verliehen. Aus der Begründung der Jury: „Mit großer Leichtigkeit verknüpft Saskia Hennig von Langes Novelle Stoffe aus der Literatur, der Geschichte und der Kunst. Sie bündelt sie in einer Sprache voller Musikalität, die in nahezu aphoristischer Prägnanz zeigt, was große Literatur ist: schillerndes menschliches Universum und Weite der Welt auf kleinstem Raum.“ (Rauriser Literaturtage)